AMD Radeon




AMD Radeon-Grafikkarten

Unterteilung von Radeon-Grafikkarten

Um die Auswahl des optimalen VGA-Modells zu erleichtern, wurden einzelne Serien der AMD Karten mit entsprechenden Symbolen versehen. Multimedia-Modelle wurden mit dem Namen Radeon R5 und Radeon R7 gekennzeichnet. Relevant für Gamer ist hier die Radeon RX-Serie, hier bieten die RX Vega-Modelle, welche auf einer eigenen GPU-Architektur basieren, die höchste Spieleleistung.

Sehr Leistungsstarke Karten wiederum erhielten die Namen AMD FirePro und Radeon Pro, wobei letzteren die Zukunft zu gehören scheint, hinsichtlich ihrer Leistung.

AMD RDNA-Architektur

Die neuesten Radeon RX-Modelle basieren auf der AMD RDNA-Architektur. Diese verwenden GDDR6-Module und unterstützten HDMI 2.0 und DisplayPort 1.4 inklusive DSC. 4K H 264-Codierung und H265/HEVC-Decodierung, 4K-Teilung (60 fps) wird ebenfalls unterstützt.

Die RDNA-Architektur bringt auch eine höhere Spieleleistung und eine reibungslosere Unterstützung für VR-Umgebungen mit sich, dank der Produktion der GPU in 7nm-Lithographie.

AMD VEGA-Architektur

Die AMD Vega-Architektur hingegen ist für die anspruchsvollsten Gamer sowie für diejenigen ausgelegt, die mit leistungsintensiven Anwendungen arbeiten. Ein Schlüsselelement für AMD Vega sind seine HMB2-Speicher, welche eine ausreichende Bandbreite und Kapazität für komplexe Prozesse bieten.

Diese hohe Leistung ist auf die NCU-Rechenblöcke zurückzuführen, welche für höhere Frequenzen sowie einen größeren Anteil an Anweisungen pro Taktzyklus optimiert sind. Die wiederum zu besserer Grafikleistung führen und zu einer deutlichen Leistungssteigerung bei Spielen sowie Grafikprogrammen.

AMD FreeSync - Bildsynchronisierungstechnologie

Konflikte zwischen GPU und Monitor führen dazu, dass das Bild nicht mehr synchron ist. Es kommt zu Verzögerungen und mangelnder Synchronisation der Einzelbilder, was zu Tearing (Bildverzerrung) führt.

Um dies zu verhindern, hat AMD die FreeSync-Technologie eingeführt. Hierbei wird die Bildwiederholfrequenz der Monitormatrix hinsichtlich der Anzahl der Bilder pro Sekunde angepasst, welche der Grafikprozessor erzeugt. Dadurch ist das Bild nicht nur gleichmäßiger, sondern behält auch die für den Spielkomfort so wichtige Flüssigkeit bei. Wichtig ist, dass die AMD FreeSync Technologie in einer ausreichend großen Anzahl von Monitoren auf dem Markt vorhanden ist.

DirectX 12-Unterstützung

Radeon RX und RX Vega, Radeon Pro und FirePro Grafikkarten bieten Unterstützung für die DirectX 12-Schnittstelle, welche mit Windows 10 geliefert wurde. Kompatibilität bedeutet eine geringere Belastung der CPU durch die Grafikkartentreiber und damit eine bessere nutzung der Geräteleistung.

Vulkan-API-Unterstützung

Die Vulkan-API, eine Erweiterung von OpenGL, wurde für komplexe 3D-Modelle entwickelt. Ein integraler Bestandteil von Radeon-Grafikkarten der Spitzenklasse und unterstützt nicht nur Windows 10, sondern auch ältere Versionen von Microsofts System sowie Android-, Tizen- und Linux-Plattformen.

Das Vorhandensein der Vulkan-API führt zu einer besseren Skalierung auf Multicore-Prozessoren und reduziert gleichzeitig deren Belastung.

Radeon Chill

Hinter der Namensgebung Radeon Chill verbirgt sich ein Energiesparendes System. Der Stromverbrauch wird um bis zu 60 % gesenkt, wodurch die Temperatur der GPU direkt gesenkt wird. Das Ergebnis ist eine stabilere und reaktionsschnellere Leistung.

VR Ready Premium Support

Da VR-Anwendungen immer beliebter werden, hat AMD VR Ready Premium entwickelt. Eine Reihe von proprietären Tools, welche es dir ermöglichen, dich in der virtuellen Realität zu bewegen. Hohe Laufruhe, keine Verzögerungen und originalgetreu gerenderte Interaktionen sorgen für ein realistisches Gameplay.

VR Ready Premium ist auch von unschätzbarem Wert für die Arbeit mit komplexen 3D-Modellen, deren Gestaltung und Bearbeitung in Experten-Anwendungen.

Sieh dir auch unser Lineup an NVIDIA-Grafikkarten an.