Kategorien in: Monitore

sofort lieferbar



Wie du für dich den richtigen Monitor auswählst

Du brauchst einen neuen Monitor, weißt aber nicht, welcher für dich der Beste wäre?

Im Angebot von x-kom findest du eine breite Palette von Computermonitoren, welche sich in Bezug auf die Parameter und die eingebauten Funktionen stark voneinander unterscheiden. Dadurch kann jedes Modell genau an deine Bedürfnisse angepasst werden.

Finde heraus, was sich hinter den jeweiligen Kennzeichnungen verbirgt und wähle den für dich perfekten Monitor.

Welche Diagonale und welches Seitenverhältnis?

Der Begriff Seitenverhältnis ist ein synonym für das Bildschirmformat. Definiert werden der Komfort beim Arbeiten mit einem Monitor und die Qualität beim Spielen.

Das gängige Seitenverhältnis ist 16:9 mit einer Diagonale von 24", was für die meisten Büro-, Heim- und Spieleanwendungen (vor allem Shooter) hervorragend funktioniert. UltraWide 21:9-Panels hingegen sollten mindestens 29" groß sein.

Solch ausladende Monitore ermöglichen es dir, 2 oder sogar 4 Fenster gleichzeitig einzurichten. Eignen sich auch perfekt für die Arbeit mit Excel-Tabellen und unersetzlich in Renn-, Abenteuer- und Sportspielen. Wichtig ist, dass Monitore mit einem Seitenverhältnis von 21:9 oft gewölbte Bildschirme haben.

Die Bildschirmauflösung: Full HD, WQHD oder vielleicht 4K?

Die Bildschirmauflösung - das Produkt vertikal und horizontal angeordneter Pixel, hat den größten Einfluss auf die Qualität des angezeigten Bildes. Je höher dieser Wert, desto detaillierter und realistischer das dargestellte Bild.

Unabhängig vom Verwendungszweck des Monitors ist die empfohlene Auflösung Full HD (1920 x 1080 px), welche sich gut für Filme, das Surfen im Internet und Spiele eignet. Eine spürbar höhere Auflösung ist WQHD (2560 x 1440 px), perfekt für die Arbeit mit Computergrafiken und für Spiele, gefolgt von 4K (3840 x 2160 px), das von professionellen Cuttern und den anspruchsvollsten Spielern verwendet wird.

Beachte jedoch, dass du eine entsprechend leistungsfähige Grafikkarte benötigst, damit dein Rechner die höchsten Auflösungen auch bewältigen kann.

IPS, TN, VA Was ist was?

In Computermonitoren findest du drei Arten von Matrizen:

  • IPS - ein Weitwinkelpanel, das Farbe, Helligkeit und Kontrast bei Winkeln von bis zu 178° vertikal und horizontal beibehält, eignet sich am besten für kreative Arbeiten mit Bildmaterial, Grafiken, Bildern und bietet die beste Farbwiedergabe.
  • VA - bietet die besten Schwarzwerte und ist damit die beste Wahl fürs Büro, hat ein ausgezeichnetes Verhältnis zwischen Preis und Bildqualität.
  • TN - hat die schnellste Reaktionszeit und beugt Clipping sowie Lags vor, welche das Spielen erschweren und die Grafik negative beeinflussen können.

Flache oder gewölbte Monitore?

Klassische, flache Monitore haben den Vorteil, dass ihre Assets unabhängig von der Diagonale und dem Seitenverhältnis des Bildschirms sichtbar sind. Für diese Modelle kannst du auch einen Blickschutzfilter kaufen.

Um einen ordentlichen Tiefeneffekt bewundern zu können, benötigst du hingegen eine Diagonale von mindestens 27", im Format 21:9. Ein größeres Panel, wie z.B. 32", bietet noch mehr visuelle Vorteile, welche sicherlich von Designern, professionellen Grafikern, Redakteuren, sowie Gamern, die Wert auf hohen Realismus legen, geschätzt werden.

Welche weiteren Funktionen beeinflussen die Bildqualität?

Die Bildwiederholfrequenz des Bildschirms bestimmt die “Glattheit“ des Bildes. Je höher dieser Wert ist, desto weniger Streifenbildung auf dem Bildschirm. Ein weiterer Parameter ist die “Antwortzeit“. Bei Gaming-Monitoren sollte diese 5 ms nicht überschreiten, bei einem Büromodell kann sie jedoch bis zu 10 ms betragen, ohne dass die Bildqualität darunter leidet.

Für Gamer sind auch Technologien zur Bildsynchronisation wichtig, welche die angezeigten Frames glätten. Du erwartest hoch realistische Bilddarstellung in Filmen? Entscheide dich für einen HDR-Modus unterstützenden Monitor. Und wenn Farbentiefe und Intensität wichtig sind, wie z. B. in bei der Computergrafik, solltest du dich für ein Panel mit 100 % Adobe RGB-Abdeckung entscheiden.

Um einen Monitor an deinem Arbeitsplatz oder im privaten anzupassen, musst du seine Position und Ausrichtung notfalls verstellen können. Die Pivot Funktion ist diesbezüglich interessant, da der Bildschirm hierbei vertikal gedreht werden kann. Diese Option ist besonders im Finanz- und Rechnungswesen, aber auch in der Redaktion reizvoll da sie eventuelle Bildschirmpräsentationen erleichtert.

Was ist bei Monitoren sonst noch wissenswert?

Wenn du mehr Informationen über die Parameter und Funktionen von Computer-Panels benötigst, solltest du unbedingt unseren Leitfaden lesen - Welcher Monitor für Büro und welches Display für zu Hause? Wir helfen bei der Auswahl der besten Geräte.

Wenn dein Computer oder Laptop nicht über einen monitorfähigen Anschluss verfügt, benötigst du einen Adapter. Und wenn du feststellst, dass ein Bildschirm nicht ausreicht, ziehen den Kauf eines Projektors in Betracht.