NAS - Netzwerkspeicher

Artikel 1 - 20 von 73



NAS-Netzwerklaufwerke und Arrays - ein zuverlässiger Weg, Daten zu speichern

Worum geht’s hier überhaupt?

NAS-Laufwerke sind eine Art kleine Computer, die mit einem Prozessor, RAM und verschiedenen Anschlüssen ausgestattet sind. Das wichtigste Element dieses Geräts sind jedoch seine NAS-Festplatten.

Die Hauptfunktion dieses Geräts besteht darin, Daten welche du auf deinem Smartphone, Computer oder deiner Kamera erstellst zu speichern. Alle Fotos, Videos, Musik oder Spiele gespeichert auf diesen Geräten bilden eine Multimedia-Bibliothek, welche in einem kleinen NAS-Laufwerk eingeschlossen ist.

NAS-Server als private Datenwolke

Diese Speicherung großer Mengen an Dateien auf einem NAS-Server eröffnet eine Reihe von Möglichkeiten. An erster Stelle steht natürlich die Bequemlichkeit, denn um jemandem deine Urlaubsfotos und Hochzeitsvideos zu zeigen, musst du nicht erst zu verschiedenen anderen Geräten greifen oder mit externen Laufwerken jonglieren.

Alles, was du brauchst, ist ein Smartphone oder ein Computer mit Zugriff auf dasselbe Wi-Fi-Netzwerk wie dein Heimnetzwerk-Laufwerk, und schon kannst du dessen Inhalt durchsuchen und anzeigen lassen.

Wenn dein NAS Modell auch die Möglichkeit für Cloud-Speicher anbietet, kannst du darauf zugreifen, auch wenn du keinen direkten Zugang zu deinem Heim-Wi-Fi-Netzwerk hast. Alles, was du brauchst, ist ein Smartphone, Computer mit der richtigen Software und eine Internetverbindung, um dir Inhalte immer und überall anzusehen.

Besonders nützlich, wenn du mal vergessen hast, ein wichtiges Dokument mitzunehmen. NAS-Server mit einer hohen Kapazität, können ebenfalls als Backup Speicher für deine Dateien fungieren.

Laufwerksschächte und Output – was ist zu beachten?

Achte bei der Auswahl eines NAS-Servers darauf, ob er mit einem Laufwerk geliefert wird und welche Kapazität dieses hat, gängige Laufwerk Größen betragen zwischen zwei bis hin zu vier Terrabyte.

Einige Geräte werden ohne angeschlossenes Laufwerk verkauft, so dass du die Art des Speichers und dessen Kapazität selbst einstellen kannst. Solltest du eine schnellere Übertragung wünschen, wählen einen NAS-Server mit M.2-Laufwerksschächten, welche die Übertragung großer Daten Mengen beschleunigen.

Natürlich sollte ein NAS-Server mit mindestens zwei Laufwerken ausgestattet sein, da eine solche Konfiguration die Unterstützung von RAID ermöglicht. Die verschiedenen Ebenen bieten leicht unterschiedliche Möglichkeiten. RAID 0 bietet höhere Übertragungsraten und mehr Speicherplatz, während RAID 1 den Inhalt des Laufwerks dupliziert, um ihn zu sichern und deine Dateien vor Speicherausfällen zu schützen.

Achte auch auf die Art der Ein- und Ausgänge des NAS-Servers. Das Hauptaugenmerk sollte hier auf den USB 3.0- und 2.0-Anschlüssen liegen, an welche du ein externes Laufwerk oder einen USB-Stick anschließen kannst, um deine wichtigsten Dateien direkt hochzuladen.

Dank des RJ-45-Anschlusses kannst du deinen Server mit dem Internet verbinden, was sich positiv auf die Stabilität der Verbindung zum Netzwerk auswirkt. Eine interessante Lösung für Filmliebhaber ist der HDMI-Anschluss, mit dem du den Server direkt an deinen Fernseher anschließen kannst. In dieser Konfiguration wird das NAS-Laufwerk zu einem echten Multimedia-Entertainment-Center.